Sommerfrische am Attersee

31.07.2021 · Mitte des 19. Jahrhunderts zog es Adel und gehobenes Bürgertum in den Sommermonaten immer häufiger hinaus aus der heißen Stadt. Der Attersee wurde zunächst nur von Tagesausflüglern besucht. Erst gegen Ende des Jahrhunderts, nachdem die Region mit der Lokalbahn und der Schifffahrt erschlossen war, mietete sich das Bildungsbürgertum, Schriftsteller und Künstler in Villen, Pensionen und Hotels am Attersee ein. Später bauten wohlhabende Sommerfrischler ihre eigenen Villen und legten besonderen Wert auf repräsentative Architektur. In der Sommerfrische sollten auch Bekanntschaften aus dem Berufs- und Gesellschaftsleben vertieft und ins Private erweitert werden.
  • 150

  von
3