UdSSR: Das Ende des Kalten Krieges

03.05.2019 · 1985 wird Michail Gorbatschow Generalsekretär des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei (KPdSU), 1990 Präsident der Sowjetunion. Durch seine Politik der Glasnost (Offenheit) und Perestroika (Umbau) leitet er das Ende des Kalten Krieges ein. Der Fall des Eisernen Vorhangs wird dadurch erst möglich. Die zunehmende Demokratisierung der UdSSR und Osteuropas mindert die Macht der KPdSU, was 1991 zum Putsch gegen Gorbatschow führt. Doch der Putsch scheitert und die Sowjetunion zerfällt.
  • 138

  von
3